Wanderrucksack Test – unser Vergleich hilft bei der Auswahl

Der Natur ein großes Stück näher kommen. Die Flora und Faune bewundern, in den Bergen, Almen und Wäldern. Kein Wunder, dass das Wandern immer mehr Anhänger findet. Natürlich darf die passende Ausrüstung nicht fehlen und was wären die Wandersleute ohne ihre Wanderrucksäcke, sie wären nicht vollständig ausgestattet.

Sucht man nach Wanderrucksäcken in den Online Suchmaschinen erhält meine eine endlose Auswahl. In dem vielen Wirrwarr verliert man schnell die Übersicht. Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen im Wanderrucksack Test einige ausgewählte Modelle vorstellen und die wichtigsten Informationen für Sie zusammenfassen. Hier geht es direkt zu den Top 5 Wanderrucksäcken.

Bildnachweis: Andrew Hitchcock | Lizenz des Bildes:CC2.0

u

Aber was ist ein Wanderrucksack?

Wie der Name schon verrät, kommt der Wanderrucksack bei Tagesausflügen und Tagestouren zum Einsatz. Er ordnet sich in der Kategorie Tagesrucksack ein und hält in der Regel das Gepäck für einen Tag inne. Dieser Rucksack beschränkt sich hauptsächlich auf das Handgepäck, das der Wanderer während seines Tagesausflugs nutzen möchte. Für Tagestouren ist der Wanderrucksack der perfekte Begleiter. Für solche Touren reicht ein Modell von 20 bis 25 Liter Gepäckvolumen.

Was unterscheidet den Wanderrucksack von herkömmlichen Rucksäcken?

Es ist seine Beschaffenheit, die ganz auf die Bedürfnisse der Wandersleute abgestimmt ist. Ein geeigneter Wanderrucksack sorgt für eine geniale Lastenkontrolle und für eine perfekte Lastenübertragung.

Der Wanderrucksack und sein großer Bruder der Trekkingrucksack

Es ist die Größe und das Fassungsvolumen, das diese beiden Rucksäcke voneinander unterscheidet. Es kommt immer darauf an, was habe ich vor und mit wie vielen Leuten wird die Tour in den Bergen gestartet.

Was gilt es vor dem Kauf eines Wanderrucksackes zu beachten?

Natürlich müssen wir im Rahmen unseres Artikels zum Wanderrucksack Test klären, worauf es beim Kauf ankommt. Für normale Tagestouren empfiehlt sich ein Rucksack mit Abstandsnetz. Dieses Netz trägt dazu bei, dass die Luft zirkulieren kann und Wanderer kommen dadurch nicht so leicht ins Schwitzen. Das belüftete Tragesystem lässt keinen Hitzestau aufkommen, der Netzrücken sorgt dafür.

Gepolsterte Schultergurte sind wichtig, sie verhindern schmerzhafte Scheuerstellen. Die einzelnen Gurte sollten leicht einzustellen sein und der Hüftgurt sollte so angeordnet sein, dass er über die Hüften führt. So überträgt der Gurt das Gewicht auf das Becken und entlastet die Schultern.

Zusätzlichen Halt gibt ein Brustgurt. Er sollte in seiner Beschaffenheit weich und geschmeidig sein.

Ungefähr eine halbe Stunde sollte der Wanderer seinen Rucksack testweise vor der Wanderung tragen. Beladen mit etwa 5 kg. So ist vor der Tour klar, ob der Packsack richtig sitzt oder ob gegebenenfalls die Gurte anders eingestellt werden müssen.

Es gibt viele bekannte Hersteller von Wander- und Alpinrucksäcken, viele haben sich bereits einen Namen im Bereich Backpack gemacht. So sind Jack Wolfskin, Deuter, Vaude, Dakine, Osprey, Biwak, Fjällräven, Low Alpine und Mckinley bekannte Marken. Wanderer und Tourengeher dürfen unter einer facettenreichen Auswahl wählen.

r

Ran an das Packen des Rucksackes – wichtige Infos im Wanderrucksack Test

Die schweren Utensilien müssen nach unten, so sind sie körpernah am Rücken angeordnet. Leichtere Utensilien finden ihren Platz oben drauf. Mit dem richtigen Wanderrucksack wird jede Bergtour zum Abenteuer, vorausgesetzt der Wanderer ist nicht zu sehr beladen.

Wie hoch soll das max. Gewicht eines Wanderrucksacks sein?

Hier lassen sich nur ungefähre Angaben machen. Bei einer normalen Konstitution sollte das Gewicht des Rucksackes 1/4 des Körpergewichts nicht übersteigen. Bei männlichen Wanderern wird von rund 16 kg ausgegangen. Für starke Männer sind 20 kg auch kein Problem. Damen sollten in der Regel bis zu 12 kg auf Wanderschaft mitnehmen.

Das Gewicht verteilt sich so auf den Träger:

  • Die Schultern übernehmen 25 % bis 35 % von der Last.
  • Die Hüfte übernimmt 65 % bis 75 % von der Last.

Die Top 5 im Wanderrucksack Test

Wie bereits in der Einleitung geschrieben, haben wir für Sie die Top 5 Wanderrucksäcke zusammengetragen. Hier können Sie die verschiedenen Produkte vergleichen und Ihren Favoriten finden. Natürlich abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse.

AuszeichnungRedaktionelle Empfehlung Eine gute AlternativeBester AllrounderDer Trendige Rucksack
Bild

Deuter Herren Wanderrucksack Futura 32, Steel-Navy, 68 x 32 x 21 cm, 32 Liter, 3425431300

Osprey Rucksack Talon 22 5-374 S/M Avatar Blue

Jack Wolfskin Unisex Rucksack Rambler 28, Olive Drab, 48 x 30 x 16 cm, 28 Liter, 2002212-4053

VAUDE Damen Rucksack Gomera, grasshopper, 24 Liter, 11951

Fjällräven Funäs 25 - Wanderrucksack

ModellDeuter Futura 32Osprey Talon 22Jack Wolfskin Rambler 28Vaude Gomera 18Fjällräven Funäs 25
ArtikelJetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*
Geeignet fürDamen und HerrenHerrenDamen und HerrenDamenDamen und Herren
Gewichtca. 1,5 kgca. 750 Grammca. 1 kgca. 790 Grammca. 1,2 kg
Volumen26 + 3 Liter20 (Größe S/M) oder 22 (Größe M/L) Liter28 Liter24 Liter25 Liter
BelüftungssystemJaJaJaJaJa
Gepolsterte SchultergurteJaJaJaJaJa
BrustgurtJaJaJaJaJa
HüftgurtJaJaJaJaJa
Zubehör und BesonderheitenIntegriertes Regencover, 3 Liter Trinksystem integrierbarFach für Trinksystem, Elastische Seitentaschen, NetzfutterHauptfach sowie fünf Taschen, Trekkingstock-Fixierung, Fach für TrinksystemStockhalterung,
Ausgang für Trinksystem, integrierte Regenhülle in separatem Fach, Netz-Seitentaschen, Kartenfach
Integrierter Regenschutz
Preis€ 129,95€ 86,29
Bewertung bei Amazonnoch keine Bewertung vorhandennoch keine Bewertung vorhanden
Kundenmeinungen bei Amazon2 Kundenrezensionen2 Kundenrezensionen31 Kundenrezensionennoch keine Kundenmeinungen0 Kundenrezensionen
ArtikelJetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*

Wie viel Volumen sollte ein geeigneter Wanderrucksack aufweisen?

Ein wichtiger Punkt im Wanderrucksack Test ist das Volumen. Das hängt einzig und allein von der geplanten Wanderung ab. Für welchen Zweck kommt der Rucksack zum Einsatz und für wie viele Personen wird er gepackt.

  • Ein Volumen von 20 bis 25 Litern reicht für den Singlewanderer im Alleingang.
  • Starten zwei Wanderer eine Tour, sollte auf ein Volumen von 30 Litern aufgestockt werden.
  • Ist eine Hüttentour geplant oder steht eine Wanderung mit der ganzen Familie an, darf das Volumen des Rucksackes um weitere 5 Liter ansteigen.
  • Wer ein größeres Volumen als 35 Liter benötigt, für den ist es ratsam einen Tourenrucksack auszuwählen. Wer die ganz große Variante bevorzugt, der greift auf einen Trekkingrucksack zurück. Sie gelten als die Riesen unter den Rucksäcken und sie sind für Mehrtagestouren mit viel Equipment gedacht.

Auf das richtige Material des Wanderrucksackes ist zu achten

Qualifiziert hat sich bereits das Polyester in der Herstellung von Wanderrucksäcken. Denn dieses Material ist leicht und kann mit seiner UV Beständigkeit punkten. So bleiben die Farben des Packsacks schön leuchtend und bleichen erst nach langer Nutzungsdauer aus.

Es gilt zu beachten, dass es sich hierbei nicht nur um eine Freizeittasche handelt, sondern dass ein Wanderrucksack Wind, Regen und Schnee ausgesetzt ist. Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass der Oberstoff aus einem wetterfesten Material besteht. Polyamid ist daher auch ein sehr wichtiges Material. Innovation und Funktionalität sollten bei einem Wanderrucksack immer gekonnt aufeinander abgestimmt sein.

d

Wanderrucksack Test – Folgendes gilt es zu beachten:

  • Die Einschubtaschen:
    Hat der Rucksack für die Wanderung seitliche Einschubtaschen, gelten diese immer als praktische Unterbringer. Sei es als Flaschenhalter oder für sonstiges Equipment.
  • Die Kompressionsriemen:
    Wanderrucksäcke ohne Kompressionsriemen sind keine wahren Wanderrucksäcke. Denn diese unscheinbaren Riemen verbessern die Lastenkontrolle und tragen zu einer guten Lastenübertragung bei. Die Kompressionsriemen lassen das Volumen des Wanderrucksackes auch bedarfsgerecht kleiner werden, das kann bei größeren Wanderungen oft sehr hilfreich sein.
  • Diverse Befestigungen:
    Sie sind an den Wanderrücksäcken angebracht, damit sie bestimmtes Equipment bequem fassen können. Egal, um was es sich handelt, ob es nun die leichte Isomatte ist oder die Bekleidung, die während einer Wanderung nass geworden ist.
  • Das Bodenfach:
    Wanderneulinge möchten ihr Bodenfach nicht missen. Denn sobald dieses prall ausgefüllt ist, erhöht sich die Übertragung der Last. Der Packsack liegt so besser am Rücken des Wanderers an.
  • Die Deckeltasche:
    Wichtige Kleinteile, die immer greifbar sein sollten, finden sich in der Deckeltasche wieder. Ist der Deckel dann auch noch in seiner Höhe verstellbar oder er lässt sich ganz abnehmen, spricht das für ihn, denn so ist das Volumen des Rucksackes nach eigenen Wünschen regulierbar.
  • Der Frontzugriff:
    Viele Wanderrucksäcke verfügen über einen Frontzugrill. Dank diesem Zugriff ist der Zugang zum Hauptfach schnell gefunden. Erfahrene Wanderer brauchen einen Frontzugriff nicht mehr, sie wissen bereits, wie sie ihren Rucksack am besten packen, damit die Lastenverteilung gewährleistet ist.

 

Wenn es um die Pflege des Rucksackes für die Wanderschaft geht, wird noch immer einiges falsch gemacht

Wanderrucksäcke sind nach jeder Tour zu entleeren und zu säubern. Eine Seifenlauge reicht für die Reinigung komplett aus. Klares Wasser und eine ph-neutrale Seife erfüllen ihren Zweck.

Dick auf dem Merkzettel zu notieren ist, dass ein Wanderrucksack nie in die Waschmaschine oder in den Trockner kommen darf.

Auch diverse Reißverschlüsse sind vom Schmutz freizuhalten, dass sie gängig bleiben. Auf ein Bügeleisen kann der Rucksack verzichten. Wichtig ist es, den Rucksack nach jedem größeren Reinigungsvorgang gut in der Sonne trocknen zu lassen.

Eine Imprägnierung ist in der Regel bei einem Wanderrucksack nicht nötig. Viel mehr sollte der Packsack bei Gelegenheit auf kleine Löcher und unauffällige Beschädigungen kontrolliert werden, dass sie bei Bedarf umgehend repariert werden können.

Fazit zum Wanderrucksack Test: Die Suche lohnt sich!

Wer einen hochwertigen Wanderrucksack kauft, der auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist und zudem diese Anschaffung noch richtig pflegt, der wird lange seine Freude daran haben. Denn Wanderrucksäcke gelten als die perfekten Begleiter für jede Tour.

Spätestens auf einer längeren Tour merkt man die Vorteile eines vernünftigen Wanderrucksacks: Das unkomplizierte Einstellen sämtlicher Gurte entlastet Rücken und Gelenke. Das Volumen reicht aus, um alles Notwendige mitnehmen zu können. Sämtliche Utensilien bleiben auch bei Regen trocken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...