Wo kann man gut wandern im Harz?

Urlaub in Deutschland ist beliebt wie selten zuvor. Rund 40% der Deutschen verbringen ihren Urlaub im eigenen Land, aber auch immer mehr ausländische Feriengäste sind vom Urlaubsland Deutschland begeistert. Verwunderlich sind diese Zahlen nicht, denn die Ferienregionen in Deutschland bieten hervorragende Möglichkeiten für jeden seinen Traum-Urlaub zu erleben. Ein großes Thema für die schönste Zeit des Jahres ist nach wie vor alles rund um den Aktiv-Urlaub. Gemeinsam aktiv sein und dabei die herrliche Natur entdecken steht, gerade auch für Familien, oft ganz oben auf der Wunschliste. Radfahren, Walking und vor allem Wandern gehört zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten. Einige Regionen Deutschlands bieten ideale Voraussetzungen für diese Aktivitäten, besonders hervorzuheben sind hier die Urlaubsgebiete der Region Harz. So versteht es sich von selbst, dass wir innerhalb dieses Artikels das Wandern im Harz näher beleuchten möchten.

 

Wandern im Harz

 

Egal ob im Sommer oder im Winter – Wandern im Harz ist zu jeder Jahreszeit ein tolles Erlebnis!

 

Ein besonderes Wandergebiet – der Harz

Der Harz gilt als das vielseitigste deutsche Mittelgebirge und die Bergwelt des Harzes hat als Wandergebiet lange Tradition. Schon so bekannte Zeitgenossen wie Johann Wolfgang von Goethe, Hans Christian Andersen oder Heinrich Heine schwärmten von der beeindruckenden Landschaft, die sich beim Wandern im Harz entdecken lässt. Abwechslungsreich, geschichtsträchtig und in verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt, bietet das Wanderwegenetz der Region Harz auch heute ideale Bedingungen für Nordic Walking, Wandern und Radwandern.

Die Vielfältigkeit der Natur, die spannenden Ziele der Wanderungen wie beispielsweise mittelalterliche Klöster, grandiose Aussichtstürme, interessante Höhlen und Burgruinen bieten Abwechslung und machen jede Wanderroute zu etwas besonderem.

Interessante Ausgangspunkte für eine Harz-Wanderung

Der Ort Torfhaus im Harz ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen. Auf 812 Höhenmetern erwartet die Wanderer ein unvergleichlicher Ausblick auf den Brocken und den Nationalpark Harz. Von hier starten viele interessante, gut ausgeschilderte Wanderungen, zum Beispiel der 8,5 km lange Goetheweg zum Brocken. Mit festem Schuhwerk ist die Wanderung auch für ungeübte, sportliche Wanderer sehr gut zu schaffen. Start und Ziel ist die Bushaltestelle Torfhaus. Zusätzliche Informationen für eine Wanderung können im Nationalpark-Besucherzentrum Torhaus eingeholt werden. Daneben informiert das Besucherzentrum auch ganz allgemein zu den Aktivitäten und dem Wandern im Harz.

Nationalpark-Besucherzentrum Torfhaus

Torfhaus Harz

Die Wanderwege, die vom Torfhaus ausgehen, sind zahl- und besonders abwechslungsreich. Unter anderem führt ein Weg an dem Großen Torfhausmoor vorbei. Diese Landschaft beeindruckt durch ihre Einzigartigkeit.

wandern im harz torfhaus

Der Weg um das Große Torfhausmoor ist auch Teil des Oberharzer Wasserregals. Dieses Wasserwirtschaftssystem zur Umleitung und Speicherung des Wassers ist heute Heimat von unterschiedlichsten Tierarten.

wandern harz

Über befestigte Wege und Stege kann man weit in die morastige Landschaft vordringen. Bei schönem Wetter kann man die Farbenpracht der Natur genießen.

Wandern im Harz: weitere interessante Touren

Weitere spannende Touren bietet der Harzer Grenzweg. Auf gut ausgeschilderten Strecken wandert man in einzigartiger, mit dem grünen Band ausgezeichneter Natur von Dorf zu Dorf, in unterschiedlich langen Wandertouren. Wer die kleinste Holzkirche Deutschlands oder ein Waldfreibad in traumhafter Lage kennenlernen möchte, sollte einen Wanderweg nach Elend/Mandelholz einplanen. In diesem Luftkurort finden sich auch die bekannten Klippen, die Goethe in seinem Werk „Faust“ erwähnt.

Wer eine leichte Wanderung für die ganze Familie sucht, ist mit dem Oderteich-Rundweg bestens beraten. Die 4 km Stecke sind, ohne nennenswerte Steigerungen, in etwa 1,5 Stunden zu schaffen. In dem geschützten Gebiet ist seltene Flora und Fauna anzutreffen und viele Ruhebänke laden zum gemütlichen verweilen ein.

Ausflugsziele Harz

Der Oderteich-Rundweg bietet ein ideales Wanderziel für die ganze Familie. Am Westufer läd ein kleiner Strand zum Baden ein, der gerade in den Sommermonaten äußerst beliebt ist und eine erfrischende Abwechslung nach dem Wandern im Harz bietet.

Sehenswürdigkeiten Harz

Das Rotenbeek, welches hier im Bild zu sehen ist, befindet sich am nördlichen Ufer des Oderteichs. Im Hochsommer ist der Wasserstand des Stausees niedriger. Zu jeder Jahreszeit kann man beim Wandern im Harz etwas Neues entdecken.

Wandern im Harz

Ringsherum um den Oderteich befindet sich üppige Vegetation, die allerdings auch von den immer stärker werdenden Stürmen gezeichnet ist. So sind umgestürzte Bäume keine Seltenheit. Daher sollte man bei einem starken Sturm den Rundweg meiden.

 

 

Was macht die Region Harz so einzigartig?

Es ist wohl die Kombination aus einzigartiger Natur, Geschichte und Kultur die den Harz so besonders macht. Moore, Bachtäler, uralte Fichtenwälder und der 1100 Meter hohe Brocken, dessen Teufelskanzel und Hexenaltar nicht nur in der Walpurgisnaacht sehr beeindruckend ist. Der Harz bietet als nördlichstes Gebirge Deutschlands unter anderem Lebensraum für Rotwild, Schwarzwild und Luchse. Viele seltene Vogelarten finden Lebensraum im Nationalpark Harz, dazu viele verschiedene Amphibienarten und Wildarten von Luchs und Katze sind nur ein Teil der riesigen Vielfalt in der Harzer Tierwelt.

Auch kulturelle Höhepunkte finden sich an zahlreichen Stationen der Wanderwege. Ob Klosterkonzerte, Kunstausstellungen oder Theaterstücke auf Naturbühnen, oder ein Besuch in einem der historischen Gärten oder Parks, kulturbegeisterte Urlauber kommen im Harz sicher auf ihre Kosten.

Das abwechslungsreiche Urlaubsgebiet Harz ist auch ideal für einen Familienurlaub geeignet. Viele Wanderwege, Spaziergänge oder Rad-Touren sind auch bestens für Kinder geeignet und bieten ideale Bedingungen für die ganze Familie. Ein Besuch auf Spielplätzen, in Erlebnisbäder, Märchenparks und Greifvögelstationen lassen sich in die Familienwanderungen sehr gut integrieren und sorgen für ständige Abwechslung.

Das Wandergebiet Harz ist auch für den sanften Ausdauersport Nordic Walking sehr gut geeignet, im Harzer Wanderwegenetz finden sich dazu abwechslungsreiche, unterschiedlich lange Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Fazit zum Wandern im Harz

Der Harz ist für Wanderer zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, bietet immer wieder neues zu entdecken und gehört zu den schönsten Urlaubsgebieten Deutschlands. Wie schrieb schon Heinrich Heine dazu in seiner „Harzreise“: „Auf die Berge will ich steigen, wo die dunkeln Tannen ragen, Bächerauschen, Vögel singen, und die stolzen Wolken jagen…“

Nationalpark Harz

Auch im Winter bietet der Harz tolle Wanderstrecken, die gerade bei leichtem Schneefall ihre ganze Schönheit entfalten. Exemplarisch dargestellt ist hier abermals – zum Vergleich – die Runde um den Oderteich.

Harz

Weiter oben haben wir ein Bild des Rotenbeek am Oderteich im Sommer gezeigt. Hier ist die gleiche Stelle nun im Winter abgebildet und man erkennt gleich, dass der Harz auch im Winter mit seiner Schönheit zu verzücken weiß und das Wandern im Harz auch im Winter eine tolle Sache ist!

Oderteich Harz

Fichtenwälder, die mit Schnee bedeckt sind, entfalten eine ganz besondere Stimmung. Vereinzelt trifft man auf Langläufer, die gerne die gekennzeichneten Loipen nutzen, um die Natur zu erkunden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...