Der Wurfzelt Test – die unterschiedlichen Modelle im Vergleich

Wer sich gerne in der freien Natur aufhält und eine praktische Übernachtungsmöglichkeit sucht, wird schnell auf das Wurfzelt aufmerksam. Kinder lieben es, weil sie sich zum Spielen darin aufhalten können und es ist am Strand ebenso praktisch wie auf der Trekkingtour mit dem Fahrrad. In unserem Artikel zum Wurfzelt Test haben wir für Sie alle relevanten Informationen zusammengetragen.

Das Wurfzelt ist in verschiedenen Größen erhältlich, wie sein Name schon sagt, lässt es sich im Gegensatz zu vielen anderen Zeltmodellen leicht und schnell aufstellen.

Doch reicht es wirklich, es einfach durch Werfen aufzurichten? Ist es wind- und wetterfest? Wurfzelte sind in vielen Varianten erhältlich, der Vergleich zeigt, was die verschiedenen Modelle zu bieten haben und worin die Vor- und Nachteile liegen. Hier geht es zu den Top 5.

Bildnachweis: mac morrison | Lizenz des Bildes:CC2.0
u

Was ist denn eigentlich ein Wurfzelt?

Der Begriff Wurfzelt lässt erahnen, wie schnell dieses Zelt aufgerichtet ist. Es ist so konstruiert, dass es tatsächlich nur in die Luft geworfen werden muss, um dann bezugsfertig auf dem Boden zu landen. Im Gegensatz zu den üblichen Zelten ist die Außenhaut eng und fest mit dem Gestänge aus Fiberglas verbunden. Die Stangen sind ringförmig angeordnet und stehen unter Spannung.

Sobald das Zelt aus seiner Schutzhülle genommen wird, möchte es sich entfalten und wird dies auch tun, sobald es genügend Raum dazu hat. Voraussetzung dafür ist, dass es zuvor ordentlich in die Hülle eingepackt wurde. Es muss zum Aufbau nicht unbedingt hoch in die Luft geworfen werden; es reicht aus, es einfach loszulassen. Der englische Begriff PopUp-Zelt umschreibt es deutlicher, denn pop up kann mit „aufklappen“ übersetzt werden. Weitere Begriffe für das Wurfzelt sind beispielsweise Faltzelt, Automatikzelt oder auch Schnellaufbauzelt.

In den letzten Jahren wurde das Wurfzelt immer beliebter, weil auch die Freizeit und die Outdoor-Aktivitäten immer beliebter wurden. Die Auswahl ist entsprechend groß und Wurfzelte sind nicht nur für Einzelpersonen, sondern auch für Familien erhältlich.

Wozu kann ein Wurfzelt eingesetzt werden?

Dank der Wurfzelte macht es endlich wieder Spaß, zu campen oder draußen zu übernachten. Das lästige und zeitraubende Aufbauen von Zelten entfällt, seitdem es das Wurfzelt gibt. Die große Auswahl unter den verschiedenen Modellen macht es außerdem möglich, zu jedem Einsatzzweck genau das richtige Zelt zu finden.

Es gibt viele Vorteile, aber so gut wie nur einen Nachteil: durch das Packmaß kann das Wurfzelt je nach Größe etwas unhandlich sein. Es wird deshalb empfohlen, auf Touren mit dem Rucksack oder dem Mountainbike lieber pro Person ein Ein-Mann-Wurfzelt mitzunehmen, als ein unförmiges großes Paket für ein Doppelzelt.

Die Vorteile von Wurfzelten:

  • Es ist schnell aufgebaut, besonders bei schlechtem Wetter praktisch
  • Der Abbau ist mehr ein Zusammenfalten
  • Auch Anfänger kommen damit zurecht
  • Verschiedene Größen – viele Einsatzmöglichkeiten
  • Bereits in einfacher und günstiger Variante erhältlich

Das Wurfzelt kann für die Kinder gekauft werden, wenn sie im Garten übernachten möchten oder im Sommer eine luftige Abenteuerhöhle haben möchten. Sie sind gleichermaßen auch als Sonnenschutz verwendbar, eine tolle Alternative zum Strandkorb, der angemietet werden muss. Am häufigsten kommen Wurfzelte auf Wanderungen oder Fahrradtouren, aber auch beim Camping oder beim Besuch von Veranstaltungen zum Einsatz.

r

Die Favoriten unter den Wurfzelten im Test

Zu den Favoriten zählt beispielsweise das Wurfzelt Quechua 2 Seconds II (ca. 88 €) vom Hersteller Quechua. Es hat die richtige Größe für zwei Personen und kann leicht transportiert werden. Das Packmaß hat eine Größe von 71 cm Ø und ein Eigengewicht in Höhe von 2,9 kg. Vorteilhaft ist bei diesem Wurfzelt, dass es ein Innen- und ein Außenzelt hat, es ist deshalb aus unterschiedlichen Gründen sogar komfortabel. Bei Wind lässt es sich mit Heringen sichern, bei ruhiger Wetterlage auch ohne.

Das Wurfzelt von Qeedo mit der Bezeichnung Quick Oak (ca. 129 €) hat auf den ersten Blick ähnliche Vorzüge wie das Quechua 2 Seconds. Es hat eine Wassersäule mit 3.000, einen Regentest bestanden und besitzt versiegelte Nähte. Die Schlafkabine ist für 3 Personen geeignet, der Dachbaldachin bietet einen zusätzlichen, geschützten Raum für Gepäck oder kleine Gegenstände. An diesem Zelt fällt deutlich die Dachbelüftung in den Blick, die von 2 seitlichen Belüftungsöffnungen ergänzt wird.

Da drei Vergleiche immer besser sind, als nur zwei, kommt hier noch ein weiterer Vorschlag für ein Wurfzelt. Das High Peak Nevada (ab 61,95 €) ist ebenfalls ein 3-Mann-Zelt und besitzt eine Dauerventilation. Es hat eine Wassersäule von 2.000 mm und lässt sich bei vielen Outdooreinsätzen verwenden. Es ist sehr praktisch, weil es einen wettergeschützten Eingang besitzt, der sich bequem zur Seite rollen lässt. Im Vorraum ist sogar Platz für Utensilien, die nicht in den Schlafraum gehören. Camping, Angelausflüge oder zu Hause im Garten, das Doppeldach Kuppelzelt von High Peak macht alles mit.

Die Top 5 im Wurfzelt Test

In der nachstehenden Tabelle haben wir für Sie die Top 5 Wurfzelte zusammengetragen. Vergleichen Sie die verschiedenen Produkte und finden Sie das für Ihre Zwecke am besten geeignete Wurfzelt! Bei Fragen wenden Sie sich direkt an uns über das Kontaktformular.

AuszeichnungRedaktionelle Empfehlung Geringes PackmaßBester AllrounderBei Regen gut geeignet
Bild

Quechua - 2 Seconds II Wurfzelt grün

Qeedo Quick Pine 3 Campingzelt - orange

High Peak Pop up Wurfzelt Hyperdome 3, hellblau/blau, 210 x 210 x 130 cm, 10148, 3 Personen

Qeedo Quick Oak 3 Campingzelt

Outwell Fusion 200 - red

ModellQuechua 2 Seconds IIQeedo Quick Pine 3High Peak Pop up Wurfzelt Hyperdome 3Qeedo - Quick Oak 3Outwell Fusion 200
ArtikelJetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*
Größe2 Personen3 Personen3 Personen3 Personen2 Personen
Wassersäule2000 mm2000 mm2000 mm3000 mm4000 mm
Maße120 x 210 x 98 cm300 x 200 x 130 cm290 x 215 x 120 cm300 x 200 x 130 cm370 x 165 x 110 cm
PackmaßØ 71 cm im Packsack 78 x 17 x 17 cm im Packsack51 x 16 cm78 x 17 x 17 cm im PacksackØ 85 cm
Gewichtca. 2,9 kgca. 4,5 kgca. 3,4 kgca. 6,3 kgca. 4,5 kg
InnenzeltJaJaNeinJaJa
MoskitonetzeingangJaJaJaJaJa
Zelteingänge1 vertikaler Reißverschluss (Außentür)2 Eingänge1 Eingang2 Eingänge2 Eingänge
StangenFiberglas-Vollgestänge, extrem bruchfestFiberglasFiberglasFiberglasFiberglas
Zubehör und BesonderheitenHeringe und AbspannleinenAbspannleinen, Heringeregendichter Eingang, Lampenhalter, Moskitonetz, versiegelte Nähte, 3 InnenzelttaschenAbspannleinen, HeringeAbspannleinen und Heringe
Preis€ 86,90€ 104,23
Bewertung bei Amazon
Kundenmeinungen bei Amazon45 Kundenrezensionen92 Kundenrezensionen52 Kundenrezensionen82 Kundenrezensionen4 Kundenrezensionen
ArtikelJetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*Jetzt ansehen!*
Bildnachweis: Grand Canyon National Park | Lizenz des Bildes:CC2.0

Material und Verarbeitung bei Wurfzelten

Wenn ein Wurfzelt angeschafft werden soll, möchte man damit auch für die nächsten Jahre glücklich sein. Deshalb ist es nicht nur wichtig, ein Produkt mit guter Verarbeitung, sondern auch eines passend zu den eigenen Wünschen zu finden. Beim Kauf sollte nicht ausschließlich auf den Preis geachtet werden. Wer ein passendes Modell gefunden hat, kann gerne einen Preisvergleich starten, um möglicherweise ein günstiges Angebot zu finden.

Das Wurfzelt wird so wie es ist zusammengeklappt, dazu wurde es fest mit seinem Drahtgehäuse verbunden. Dieses Skelett muss deshalb äußerst flexibel und elastisch sein, Zeltstangen aus Aluminium oder einem anderen Metall kommen deshalb für das Wurfzelt nicht infrage. Für das Gerippe der Wurfzelte wird deshalb am häufigsten Fiberglas verwendet, das zu unterschiedlich starken und langen Stangen verarbeitet wird. Es kann vorkommen, dass Wurfzelte mit einem Gestell aus Drahtstahl hergestellt werden.

  • Fiberglas ist eine Faser-Kunststoff-Verbindung aus Glasfasern. Es wird für die Zeltstange zu einer hohlen Stange verarbeitet, die außen eine Stahlhülse und innen ein Gummiband besitzt. Das macht die Fiberglasstange flexibel und auch robust, bis zu einem bestimmten Grad auch bruchsicher.
  • Drahtstahlgestänge kann im Wurfzelt eingearbeitet sein, es ist dann zwar flacher im Packmaß, aber deutlich schwerer. Außerdem ist Drahtstahl nicht so langlebig wie Fiberglasstangen. Wer ein solches Zelt nur im Sommer für die Kinder im Garten verwendet, mag damit zurechtkommen. Für den häufigen Gebrauch ist es wegen der Verformbarkeit der Stangen eher nachteilig.
d

Die Überlegungen vor dem Kauf

Ein paar Überlegungen vor dem Kauf können verhindern, dass es nachher zu Enttäuschungen kommt. Zu den Fragen, die man sich stellen sollte, gehört nicht nur, wie vielen Personen das Wurfzelt Platz bieten sollte. Wichtig ist auch der Einsatzzweck, und, zu welcher Jahreszeit man es hauptsächlich verwenden möchte. Letztlich ist natürlich auch das Budget wichtig, damit man seine Angebote sinnvoll eingrenzen kann.

Worauf sollte außerdem vor dem Kauf geachtet werden:

  • Wind- und Wasserfeste Außenhaut
  • Eine gute Belüftung
  • Material mit UV-Schutz
  • Für den Aufenthalt in heißen Regionen: aus speziellem Material gegen Hitzeentwicklung
  • Innenbeleuchtung gewünscht? Dann ein sogenanntes Illumin-Zelt kaufen

Neben den eher auf das Material bezogenen Überlegungen ist es wichtig, auch daran zu denken, den Einsatzzweck und die Personenzahl zu berücksichtigen. Möchte man ein Wurfzelt auch als Umkleidekabine für den Strandurlaub verwenden, ist die Stehhöhe wichtig.

Alle diejenigen, die das Zelt nicht nur bei Sonnenschein aufsetzen möchten, sei empfohlen, auf die sogenannte Wassersäule zu achten. Der dazu angegebene Wert lässt Rückschlüsse auf die Wasserdichtigkeit des Stoffes zu. Dieser Punkt ist besonders für diejenigen wichtig, die das Zelt auf einer Wandertour mitnehmen möchten. Hier gibt es je nach Region häufige und schnelle Wetterwechsel. Damit das Wurfzelt den gewünschten Schutz anbieten kann, sollte es in erster Linie wasserdicht und sturmsicher sein. Außenzelte sind nach DIN ISO 811 ab einem Wert von 1.500 mmWS als wasserdicht, der Zeltboden ab 2.000 mmWS.

Wie findet man das passende Wurfzelt – die bekanntesten Hersteller

Wie bereits erwähnt, macht es vor allem bei Trekkingtouren Sinn, ein möglichst handliches Wurfzelt mitzunehmen. Jeder ist für seine Ausrüstung verantwortlich und trägt sie samt Rucksack selbst.

War es jedoch anfangs nur ein Hersteller für Wurfzelte, ist das Angebot mittlerweile sehr groß geworden. Nicht nur die bekannten Outdoormarken, sondern auch viele Eigenmarken in Baumärkten oder Discountern stehen zur Verfügung. Wer sich an Erfahrungen anderer Käufer orientieren möchte, findet gute Anhaltspunkte.

Unser kleines Resümee zum Wurfzelt Test

Das Wurfzelt ist so individuell, wie der Zweck, zu dem es gekauft werden soll. Bitte bei der Auswahl nicht nur auf den Preis achten, sondern in erster Linie auf die Qualität.

Wer sich darüber im Klaren ist, wo er das Zelt aufstellen möchte und für wie viele Personen es Platz bieten soll, kann trotzdem Geld sparen. Für gelegentliche Einsätze oder zum Spielen bzw. Übernachten von Kindern reichen günstige Modelle vollkommen aus.

Sobald darin jedoch bei Trekkingtouren oder auf Wanderungen übernachtet werden soll, hört das „gelegentlich“ auf und es geht um Sicherheit und Komfort. Wir hoffen, wir haben Ihnen wichtige Informationen anbieten können und wünschen Ihnen viele angenehme Aufenthalte mit dem Wurfzelt Ihrer Wahl!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...